AWO Beratungsstelle für Frauen

Gemeinwesenarbeit (GWA) richtet sich auf die Lebenszusammenhänge von Menschen und strebt die Verbesserung von materiellen (z.B. Wohnraum), infrastrukturellen (z.B. Mobilität, Bildung) und immateriellen (z.B. soziale Beziehungen, Teilhabe, Kultur) Bedingungen an. Die Herausforderungen in diesen Bereichen werden für die Menschen an ganz konkreten Orten- in ihren Kommunen oder Stadtteilen- erlebbar und müssen auch vor Ort bearbeitet werden. Dazu bedarf es niedrigschwelliger Anlaufstellen, die mit bedarfsorientierten Maßnahmen die gesellschaftliche Teilhabe stärken, niedrigschwellige Beratung bieten, bürgerschaftliches Engagement, Selbsthilfe und Vernetzung fördern.

Dank des Förderprogrammes „Gemeinwesenarbeit“ des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration kann am Standort Tann (Rhön) die in 2017 begonnenen sozialraumorientierte Gemeinwesenarbeit fortgesetzt und weiterentwickelt werden.

Mit folgenden Maßnahmen fördern wir den sozialen Zusammenhalt aller Kulturen und Generationen, ermöglichen Teilhabe und arbeiten auf gleichwertige Lebensverhältnisse im ländlichen Raum hin:

Aktivierung, Unterstützung und Verbesserung der Selbstorganisation der Bewohner*innen und Stärkung der Handlungskompetenz

  • Aktivierende Maßnahmen (Beratung, Bedarfsermittlung, Worldcafé, etc.)
  • Selbstorganisierte Veranstaltungen (z.B. Kreativangebote, Ausflüge)
  • Niedrigschwellige Bildungsangebote (Sprachcafé, Leseclub, Computerclub, etc.)

Auf- und Ausbau von Netzwerk- und Kooperationsstrukturen, die zu einer Verbesserung der Lebenslagen der Bewohner*innen beitragen.

  • lokale Vernetzung (Runde Tische, Arbeitsgruppen, Gremien)
  • übergreifende Vernetzung (fachlicher Austausch, Wissenstransfer, best practise)
  • Kooperationen (gemeinsame Projekte werden initiiert)

Gutes Nachbarschaftliches Zusammenleben durch Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten zwischen Bewohner*innen aller Kulturen und Generationen.

  • Begegnung und Austausch (z.B. Frauentreff mit wechselndem Angebot)
  • Kulturelle Vielfalt (geselliger und informativer Austausch über verschiedene Kulturen)
  • Nachbarschaftliches Miteinander (Picknick, Ausflüge, Teilnahme an Stadtfesten)

Es gibt eine lokale Anlaufstalle, an die sich die Bewohn*innen zur Verbesserung ihrer Lebenslagen wenden können.

  • Lokale Anlaufstelle (niedrigschwellige Beratung)
  • Verweisung an Fach- und Beratungsstellen (z.B. an Sozial- oder Migrationsberatung)
  • Fachvorträge (zu Themen wie Handyverträge, Vorsorgevollmacht etc.)

 

Unser aktuelles Programm finden Sie hier:

Interaktiver Leseclub:

Leseprojekt „Die kleine Hexe“

Wenn es draußen kalt und dunkel wird, ist genau die richtige Zeit um es sich mit einer schönen Geschichte zu Hause gemütlich zu machen. Im interaktiven Leseclub laden wir dich ein beim Leseprojekt „Die kleine Hexe“ mitzumachen.

Jede Woche kannst du ein Kapitel des Buches lesen oder anhören und bekommst Fragen zu dem Text gestellt. Dazu bekommst du eine Audio-Datei und ein Arbeitsblatt per WhatsApp zugeschickt oder kannst sie auf der AWO Homepage aufrufen. Du hast eine Woche Zeit die Fragen zu beantworten. In einem interaktiven Teil besprechen wir dann noch mal die Aufgaben und machen ein Quiz dazu. Der interaktive Teil findet donnerstags um 16 Uhr über Zoom die statt (bitte beachtet die unten stehenden Hinweise zum Datenschutz). Dafür brauchst du einen Laptop/Computer mit Kamera und Mikrofon oder ein Handy. Anmelden kannst du dich unter 06682 2124198 oder 0157 30406012.

Mit einem Klick hier gelangt ihr direkt zur YouTube Playlist des Leseprojekts „Die kleine Hexe“.

Arbeitsblätter für das Leseprojekt „Die kleine Hexe“

Aufgaben zum 1. Kapitel Aufgaben zum 2. Kapitel Aufgaben zum 3. Kapitel Aufgaben zum 4. Kapitel
Aufgaben zum 5. Kapitel Aufgaben zum 6. Kapitel Aufgaben zum 7. Kapitel Aufgaben zum 8. Kapitel
Aufgaben zum 9. Kapitel Aufgaben zum 10. Kapitel Aufgaben zum 11. Kapitel Aufgaben zum 12. Kapitel
Aufgaben zum 13. Kapitel Aufgaben zum 14. Kapitel Aufgaben zum 15. Kapitel Aufgaben zum 16. Kapitel
Aufgaben zum 17. Kapitel Aufgaben zum 18. Kapitel Aufgaben zum 19. Kapitel Aufgaben zum 20. Kapitel

Hinweise zum Datenschutz

Durch das Betätigen von diesem Link bestätigst du, dass du die Datenschutzhinweise erhalten, gelesen und verstanden hast.

Der Mitschnitt der Videokonferenz durch die Teilnehmenden ist untersagt. Die Teilnehmer sind gehalten, bei einer Videokonferenz darauf zu achten, dass die Privatsphäre ihrer Familienmitglieder und das Recht am eigenen Bild gewahrt bleibt. Bei Verstößen gegen diese Regel behält AWO Kreisverband Fulda e.V. sich vor, dich von Videokonferenzen auszuschließen bzw. die Teilnahme auf Audio zu beschränken.

Unsere Datenschutzerklärung findest du hier.

Von den tollen Aktionen, die in Tann organisiert werden, gibt es auch einige Presseberichte:

Weltkindertag Tann

Spendenaktion Weltkindertag Tann

Sommer-Ferienprogramm Tann

Gewinner des Fotowettbewerbs

 

NEU: FILM “WAS SIND FRÜHE HILFEN?”

Kurzfilm des NZFH erklärt spielerisch Frühe Hilfen:   https://youtu.be/uLNlWI4ZN3A

Um Schwangere und Familien mit Kindern bis drei Jahre in belastenden Lebenssituationen so früh wie möglich zu unterstützen, gibt es Frühe Hilfen. Doch nicht allen jungen und werdenden Eltern sind die kostenfreien Angebote bekannt. Deshalb hat das NZFH einen neuen dreiminütigen Film erstellt. Er erklärt spielerisch, was Frühe Hilfen sind und wie einfach Schwangere und Familien mit Unterstützungsbedarf die Angebote erhalten können.

Mehr Informationen und eine Suche nach Frühen Hilfen in der Nähe finden Eltern unter: www.elternsein.info/was-sind-fruehe-hilfen

 

Gerne können Sie sich unseren Flyer zur Gemeinwesenarbeit in Tann downloaden: Flyer GWA_2017