Die AWO in Fulda – seit 70 Jahren in Bewegung.

Der AWO Kreisverband Fulda ist ein angesehener Partner öffentlicher Gremien. Unsere Kunden vertrauen auf kompetente Beratung und Dienstleistungen. Von der allgemeinen Öffentlichkeit werden wir vor allem durch unsere großen Jahresveranstaltungen wahrgenommen, wie z B. Stadtteilfeste, Dinner-in-Weiß, Märchenfestival, Fahrradbasar. Dabei wissen viele nicht, wie sich die AWO in Fulda entwickelt hat.

Wir möchten hier den Blick auf Ereignisse lenken, die im Lauf der Jahre Bedeutung hatten:

1946 Gründung der AWO durch Erna Hosemann in Fulda
bis 1950 Unterstützungsangebote für Menschen in der Nachkriegszeit (Nahrung, Kleidung und Hausrat)
1950 – 1970 Erste Veranstaltungen wie z.B. Weihnachtsfeiern, Kinderzeltlager, Basare
1970 – 1980 Errichtung des AWO Altenheims in Ziehers-Nord sowie eines Mittagstisches für Senioren
Gründung der Ortsvereine Petersberg (1975) und Aschenberg (1979)
Umzug der Geschäftsstelle in die Von-Schildeck-Straße 12
1980 – 1990 Start der Schuldner- und Insolvenzberatung
Gründung des Ortsvereins Gersfeld (1986)
Projekte und Leistungen für Jugendliche zur Eingliederung in die Gesellschaft
Gründung einer Beratungsstelle für türkische GastarbeiterInnen
1990 – 2000 Gründung des AWO Betreuungsvereins
Beratungsangebot für schwangere Frauen und alleinerziehende Mütter
Gründung des Ortsvereins in Eiterfeld/Großentaft (1995)
Eröffnung des Büro Aktiv zur Förderung des Ehrenamts
Streetwork-Projekt Lohn und Brot startet (für arbeitslose junge Männer)
Organisation des 1. Fahrradbasars mit der Hochschule Fulda
Aufbau des Jugendtreffs Café Panama und des Jugendtreffs Südend
2000 – 2010 Start der Integrations-, Bildungs- und Stadtteilarbeit im Bürgerzentrum Aschenberg
Start der Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojekts Artemis (für junge Frauen)
Auszeichnung des Büro Aktiv mit dem Lotte-Lemke-Preis
Umzug der Geschäftsstelle in die Langebrückenstraße 14
2010 – 2020 Das Bürgerzentrum Aschenberg wird als Mehrgenerationenhaus anerkannt
Ausweitung der Integrations- und Bildungsarbeit in die Stadtteile Südend, Ziehers-Nord und den Landkreis.
Start der Arbeit mit und für Geflüchtete sowie Aufnahme der Migrationsberatung
Umzug der AWO Geschäftsstelle in die Frankfurter Straße 28
Erste Kita für Kinder aus allen Stadtteilen Fuldas im Münsterfeld
Die Stadt Fulda etabliert in 7 Stadtteilen Begegnungszentren,
die AWO betreibt vier davon (Aschenberg, Ziehers-Süd, Ziehers-Nord, Südend).