Michael Bolz: Wie die AWO meine Biografie prägte

Michael Bolz ist Zeitzeuge für die Jahre 1986 – 1992. Er war in der Beratungsstelle und Fahrradwerkstatt für jugendliche Arbeitslose. Ich war selbst noch ein junger Erwachsener, als ich durch einen Freund 1988 zur Beratungsstelle für jugendliche Arbeitslose der AWO kam. In den 80igern war das Angebot für Jugendliche, insbesondere für arbeitslose junge Menschen oder Randgruppen (damals Fuldaer Punkszene), recht überschaubar. Die AWO bot den jungen Menschen einen Platz, an dem sie sich treffen konnten, wo gemeinsam gekocht und geplaudert wurde. Der Gruppenraum und die Küche wurden quasi täglich genutzt.

Irmgard Krah erinnert sich an ihre Zeit bei der AWO

Irmgard Krah verlieh der AWO viele Jahre ihr Gesicht. Gerne halten wir hier ihre Erinnerungen fest. Und wir bedanken uns für die vielen Arbeitsstunden, die sie zusätzlich noch an der Kuchentheke bei unseren AWO-Festen gestanden hat! Ich lernte Marianne Weismüller, die ehemalige Vorsitzende des AWO Kreisverbands Fulda, im Jahr 1982 über die Gewerkschaft kennen und…

Prof. Dr. Irmhild Poulsen und das Punk-Projekt in der Heinrichstraße

Frau Prof. Dr. Irmhild Poulsen (ehem. Müller-Wiegand) erzählt von ihren Erfahrungen mit dem Punk-Projekt in der Heinrichstraße (Rumänienhilfe und Jugendaustausch) Rumänienhilfe 1989 und 1990:Beispiellose Hilfsaktion der Fuldaer Jugendlichen und Punker Ein Jugendlicher der Besuchergruppe des Jugendprojekts Heinrichstraße 67, der selbst aus dem Grenzgebiet Jugoslawiens zu Rumänien stammte, berichtete nach einem Heimatbesuch über die katastrophalen Verhältnisse…

Thea Hornung kennt die AWO aus vor-digitaler Zeit

Thea Hornung hat viele Jahre ehrenamtlich im Büro mitgewirkt und sich um Mitgliederverwaltung, Landessammlung und Bußgeldverfahren gekümmert. Im Sommer 1981 zog ich zusammen mit meinem Ehemann nach Künzell. Vor unserem Umzug war ich selbst in Vollzeit als Bürokauffrau berufstätig. Leider war es in Künzell schwierig für mich, eine neue Stelle zu bekommen. Da mein Mann…

Hanne Sader erzählt von Hausaufgabenhilfe und Seniorenkreis

Hanne Sader kam 1994 mit ihrem Mann nach Fulda, das sie sich als Alternssitz erkoren hatten. Sie kannten zunächst Niemanden, so dass sie die Fühler ausstreckten, um wie sie es sagte “in der neuen Heimat heimisch zu werden”. In ihrem Bericht schildert sie insbesondere die Arbeit mit der Seniorengruppe am Aschenberg, so dass wir ihn…

Edith Becker war Geschäftsführerin von 1995 – 2012

​​   ​Ediths Motto: Die Arbeit wird nach Jahren gezählt und nach Taten gemessen. (Johann Wolfgang von Goethe) Am 01.02.1995 bin ich in den Dienst des AWO-Kreisverbandes Fulda e.V. als Geschäftsführerin eingetreten. Die vorhandenen Angebote waren überschaubar und die Ehrenamtlichkeit stand im Vordergrund. Es galt, das vorhandene Aufgabenfeld mit hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auszubauen und…

Anni Erb erzählt von Nähstube und Suppenküche

  Anlässlich des 50ten Jubiläums wurde das mittlerweile verstorbene Gründungsmitglied Anni Erb für die Festschrift interviewt. Hier einige Auszüge daraus. “Die Erna hat ihre Nähmaschine noch gehabt. Da haben wir bei ihr in der Wohnung genäht. Frau Knorn, Frau Nixdorf und die Erna vor allen Dingen selbst, die hat zugeschnitten.” “Alte Kleider haben wir geschenkt…

Erinnerungen von Ilse Hosemann (Schwiegertochter)

  Anlässlich des 50. Jubiläums verfasste Ilse Hosemann diese Erinnerungen an ihre Schwiegermutter und die Anfangsjahre der AWO in Fulda. (Ilse wohnte mit Erna Hosemanns Sohn Martin bis 1955 in Fulda, dann in Langen) Kurz nach dem Krieg war es schon eine Besonderheit, ein Fahrrad zu besitzen; mit einem Bezugsschein erhielt meine Schwiegermutter in Fulda…