Seit Dezember 2015 hat der AWO Kreisverband gegenüber des Altenzentrums Räume in der Goerdelerstrasse 38 als Stadtteilbüro eingerichtet, das sich als Anlauf- und Koordinierungsstelle für die Belange und Fragen der Bevölkerung sieht. In Zusammenarbeit mit anderen sozialen Akteuren soll sich das Lebensgefühl im Stadtteil verbessern. Die AWO in Ziehers-Nord möchte:

  • den Austausch und die Kommunikation fördern
  • die Identifikation mit dem Stadtteil erhöhen
  • den Gemeinschaftssinn festigen
  • gemeinsame Angebote entwickeln.

Zahlreiche Projekte bieten den AnwohnerInnen Möglichkeiten zum Austausch und zur Weiterbildung. Darüber hinaus gibt es Beratungs- und Unterstützungsangebote.

Das Stadtteilbüro ist in das Förderprogramm „Gemeinwesenarbeit“ eingebunden. Dieses wurde zur Bewahrung des gesellschaftlichen Zusammenhalts im Rahmen des hessischen Sozialbudgets sowie des Aktionsplans zur Integration von Flüchtlingen aufgelegt. Ziel ist es, die positive Entwicklung der Quartiere und Gebiete mit passgenauen, innovativen und sozialintegrativen Maßnahmen zu unterstützen und zu stärken.

„Drop In(klusive)“ ist ein neues und offenes Angebot für alle Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren

Hier kann man sich austauschen und informieren. Beim gemeinsamen Spielen, Essen und Trinken lernt man sich kennen. Die wöchentlichen Treffen sind kostenfrei.

Das Stadtteilbüro ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag 10:00 bis 12:00 Uhr Sara Herchenröder
Mittwoch 15:00 bis 17:00 Uhr Julian Freisem