Woher wir kommen

Damals wie heute ist die AWO unverzichtbar für unsere Gesellschaft

Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Sie ist aufgrund ihrer Geschichten und ihres gesellschaftspolitischen Selbstverständnisses ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung.

Die AWO wurde 1919 von Marie Juchacz gegründet. Sie war sozialpolitisch aktiv und hielt nach Erlangung des Frauenwahlrechts als erste Parlamentarierin eine Rede vor der Weimarer Nationalversammlung. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde die AWO verboten.

In unserer Region wurden die Ideen der AWO von Erna Hosemann 1946 durch Gründung des AWO Kreisverbands Fulda e.V. umgesetzt. In der Anfangszeit war die Arbeit der AWO von Schulspeisungen, Näh- und Kleiderstuben geprägt. Auf Erna Hosemanns Initiative enstand das später nach ihr benannte Seniorenzentrum in Ziehers Nord.

Heute ist der AWO Kreisverband Träger einer Vielzahl von Sozialen Diensten rund um die Themen Soziale Beratung, Familienbildung, Migrationsarbeit und Integration in den Arbeitsmarkt aktiv.

Bundesweit ist die AWO ein verband mit rund 382.000 Mitgliedern, 173.000 hauptamtlichen Mitarbeitern und 70.000 Ehrenamtlichen.