Schuldenpräventionskurse

Schuldenprävention auch in Ihrer Schule! Ein interaktives Unterrichtsangebot zum Umgang mit Geld und  zur Schuldenprävention für Schulklassen!

Die Zahl der Menschen, die bereits in jungen Jahren Schulden haben, wächst. Junge Menschen stellen in unserer Gesellschaft eine massiv umworbene Konsumentengruppe dar, für die eigene Marketingstrategien und Produkte entworfen werden. Umso wichtiger ist eine frühzeitige Schuldenprävention, die einerseits eine ganzheitliche Sensibilisierung gegenüber der vorherrschenden Angebotsoffensive herstellt und andererseits junge Individuen in ihrer Finanzkompetenz und Eigenverantwortung stärkt.

Unser Vorhaben “Schuldenprävention in Schulen” bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, den Angeboten der (Kredit)wirtschaft als kompetente und kritische Konsumenten gegenüber zu treten.

Wirksame Schuldenprävention erfordert eine passgenaue und individuell abgestimmte Themenauswahl, die sich an den spezifischen Interessen und Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe orientiert. Unter der Überschrift „Wünsche – Träume – Wirklichkeit“ werden von einer Fachkraft der AWO-Schuldenprävention in thematisch aufeinander aufbauenden Modulen (á 45 Min.) Themen, wie materielle und immaterielle Wünsche, Werbung und Konsum, Budgetplanung, das erste eigene Einkommen/ Auto/ Wohnung oder Bankgeschäfte und Kreditkauf behandelt.

Wir arbeiten insbesondere mit aktivierenden Methoden sowie einer verstärkte Fokussierung auf Partner- und Gruppenarbeiten, die einen nachhaltigen Lernprozess bei den Schülerinnen und Schülern bewirken.

Das Angebot kann Dank einer Förderung der PSD Bank Hessen-Thüringen eG kostenfrei angeboten werden. Wir können die einzelnen Module beispielsweise innerhalb des Fachunterrichts oder fächerübergreifend im Rahmen eines Workshops oder Projekttages an Ihrer Schule durchführen.