Lohn und Brot

„Lohn und Brot” ist ein niedrigschwelliges Beschäftigungsprojekt für sozial stark benachteiligte junge Männer im Alter von 17 – 27 Jahren. Hierbei handelt es sich um arbeitslose, noch nicht ausbildungsreife Jugendliche, für die geregelte Arbeitsverhältnisse aufgrund ihrer belasteten Lebenssituation (Alkohol- und Drogenprobleme, soziales Umfeld, schlechte schulische Vorbildung) kaum zugänglich sind.

Ziel des Projektes ist es, diese jungen Menschen der Arbeitswelt näher zu bringen, ihre Lern- und Arbeitsmotivation zu fördern bzw. zu stabilisieren und ihnen zu helfen, die einschränkende Lebenssituation zu überwinden. Das Vermitteln von Verhaltensweisen wie sie in der Arbeitswelt üblich sind, z.B. Pünktlichkeit, Leistungswille, Flexibilität, Akzeptanz betrieblicher Regeln und Strukturen ist ebenso Teil der Arbeit wie das Beraten der Jugendlichen bei ihrer Berufswahl. Ebenso leisten wir eine Grundlagenqualifizierung, individuelle Hilfeleistungen bei Krisensituationen und Hilfen beim Übergang in Qualifizierungsmaßnahmen, in Ausbildung oder Beschäftigung.

Die jugendlichen Projektteilnehmer erhalten für geleistete Stunden ein Honorar und werden unter der Anleitung von Handwerkern und Pädagogen in der projekteigenen Fahrradwerkstatt und unterschiedlichen Dienstleistungsbereichen eingesetzt. Zu nennen wäre hier die Grünflächenpflege, Garten- und Landschaftsbau, Umzüge, Entrümpelungen und Glasflächenreinigung.

Aktuell werden 10 Plätze durch jugendliche ALG-II-Empfänger über das Kreisjobcenter Fulda, die WI-Bank Hessen und die Stadt Fulda finanziert, 2 weitere Plätze sollen durch Träger wie z.B. das Jugendamt oder andere Behörden belegt werden. 

Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kreisjobcenter Fulda (Landkreis Fulda) und wird gefördert durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (ESF). (angepasst an Artemis + Zusatzförderung ESf)